Seiten

die Höhen und Tiefen im allgemeinen Leben
daneben
Gedanken und Realität.
Direkt, Ehrlich,
manchmal metaphorisch
nicht immer lesenswert.
Entstandenn aus Prinzip.

Freitag, 9. Dezember 2016

und das nennst du Leben

Wir sind so leer
Und suchen in fremden Augen
Etwas, das uns führt-
Aber wenn's drauf ankommt,
Ist es uns egal,
Wohin die Reise geht,
Weil wir mit unserer Leere
Doch gern alleine sind.

Und wir füllen unsere Taschen
Mit Lügen und mit Krieg
Weil uns außer einer Richtung
Noch so vieles fehlt-
Vor allem Empathie.

Wir halten Monologe
Stumm
In unserem Kopf
Und fragen uns am Ende
Was bleibt
Wenn niemand siegt,
Weil niemand kämpft,
Wenn niemand l[i]ebt.